Theater/performance: C COPY A, VERSCHLÜSSELT

Klick-Performance des Theaters der Versammlung

Als work-in-progress zeigt das Theater der Versammlung zum dritten Mal auf einer FIfF-Konferenz die Weiterentwicklung einer Performance, bei der das Publikum das Ensemble mit Computerbefehlen live in Bewegung setzen kann.

Dabei greifen die Darsteller*innen auf Bewegungsabläufe und Textbausteine von Rollen zurück, die sie ansonsten in unterschiedlichen Stücken verkörpern. In mehreren Spielrunden können aus diesen Fragmenten jetzt gemeinsam und in hohem Tempo neue Beziehungs- und Bedeutungsmuster komponiert werden. Das Ziel besteht darin, dem entstehenden Chaos immer wieder neue Sinninseln abzugewinnen. Das komponierende Publikum lernt mit den Befehlen umzugehen und spiegelt sich dabei durch seine Anweisungen wieder.

Es geht um die Mensch-Maschine-Schnittstelle, um Systemsteuerung und Komplexität. Wie verändern sich Wahrnehmen, Denken, Verständigen und Entscheiden in unserer immer schneller werdenden Zeit? Wie können wir sinnvoll auf die sich häufenden abgebrochenen Anfänge in unserem Alltag reagieren? Wie können wir in komplexen Situationen handlungsfähig bleiben? Was bedeutet es für die Zukunft der Demokratie, wenn nach Friedbert W. Rüb Politik gegenwärtig „von zielorientierter Rationalität auf zeitorientierte Reaktivität umstellt“?

Alle haben Einfluss, niemand steuert das Ganze

Aktionen: Carolin Bebek, Max Konek, Simon Makhali, Annika Port, Clara Schließler, Tom Schröpfer

Dramaturgie: Anna Seitz
Inszenierung und Moderation: Jörg Holkenbrink

Info

Tag: 22.11.2019
Anfangszeit: 20:00
Dauer: 00:45
Raum: Überseemuseum
Track: Kultur

Links:

Gleichzeitige Events